Die Teams der Landesliga 2019/20

Am Wochenende startet als letztes Team auch der Phoenix in die Landesliga. Die anderen Teams haben zum Teil bereits mehrere Spiele gespielt, jetzt muss der Phoenix zeigen, wo er sich in der Liga wiederfindet. Wir wagen eine Prognose für die Hauptrunde:

Ganz vorne wird man die Eisadler Dortmund finden, die sich in dieser Saison noch einmal verstärkt haben, und in die Regionalliga zurück wollen. Bereits in der letzten Saison waren sie als Zweiter der Hauptrunde  nah an der Meisterschaft, und schnupperten als Dritter der Aufstiegsrunde bereits am Aufstieg. In dieser Saison soll es dann noch ein einmal eine Steigerung geben.

Größter Konkurent sind die Wiehl Penguins, Meister der letzten beiden Jahren und zumindest sportlich im letzten Jahr aufgestiegen. Aus finanziellen Gründen blieb man aber in der Landesliga. Die Frage wird sein, wieviel Siegerwillen nach den Erfolgen der letzten Jahre und einem Trainerwechsel noch in der Mannschaft stecken. Im Topspiel in Dortmund mussten sich die Wiehler mit 3:5 geschlagen geben, lagen aber zwischenzeitlich mit 3:1 in Führung.

Hinter den beiden Topteams versammeln sich gleich mehrere Mannschaften, die um die Plätze 3-6 spielen werden. Wer am Ende die Nase vorne hat, sprich einen Platz unter den ersten 4 besetzt, hängt vor allem von den Ergebnisssen gegen die vermeintlich schwächeren Teams und in den Spielen untereinander ab.

Die Troisdorf Dynamites sind zwar aktuell Tabellenführer, haben aber auch schon 3 Spiele absolviert. Im ersten Spiel mussten sie sich gegen die 1b der Moskitos Essen im Penaltyschiessen geschlagen geben, in Neuss (7:4) und gegen Moers (8:4) konnten sie die Spiele gewinnen.Ob es am Ende zu einem Platz in der Aufstiegsrunde, die sie in der letzten Saison knapp verpassten, reicht werden nach einem eher leichteren Auftakt die nächsten Spiele zeigen.

Knapp erreichten die Bergisch Gladbach Real Stars zuletzt die Aufstiegsrunde, und auch in dieser Saison haben sie gute Chancen auf die erneute Teilnahme. Auch weil sie sich in den letzten Jahren immer weiter verbessert haben und der Erfolg in der vergangenen Saison kein Zufall war. In Wiehl mussten sich die Real Stars nur knapp (5:6) geschlagen geben, beim direkten Konkurenten aus Solingen gewann man klar (5:1).

Vor drei Jahren waren sie noch Meister, danach erfolgte der sportliche Absturz. Jetzt soll es bei den Bergisch Land Raptors wieder aufwärts gehen. Dafür holte man sich mit Ralf Alberts den Meistertrainer der letzten beiden Jahren aus Wiehl. Im Spiel gegen Moers gelang auch gleich der erste Sieg, im zweiten Spiel verlor man dann aber klar. Zusätzlich kämpft man in Solingen auch noch um den Erhalt der Eishalle.

In den letzten beiden Jahren konnte sich  der Grefrath Phoenix für die Aufstiegsrunde qualifizieren, und auch in dieser Saison besteht wieder die Möglichkeit mit einem eingespielten und punktuell verstärktem Kader. Aber die Konkurenz, siehe oben, wird immer größer so dass auch ein Verpassen der Aufstiegsrunde möglich ist. Die ersten beiden Spiele auswärts bei der direkten Konkurenz werden einen ersten Fingerzeig geben wohin der Weg am Ende geht.

Dahinter werden wohl die letzten drei Mannschaften zu finden sein, wobei auch hier eine Überraschung nicht wirklich auszuschliessen ist. Als Kanonenfutter ist sicherlich keine der Mannschaften anzusehen.

Ihre ersten beiden Spiele haben die Black Tigers Moers verloren, und stehen damit aktuell auf dem letzten Tabellenplatz, aber noch haben sie alle Möglichkeiten.  Die Moskitos Essen 1b verloren zwar deutlich mit 4:14 in Wiehl, konnten aber zu Beginn des Spiels mithalten. Dafür gewannen sie nach Penaltyschiessen in Troisdorf mussten sich zwei Tage vorher aber  ebenfalls im Penaltyschiessen dem Neusser EV 1b geschlagen geben. Diese verloren ihr erstes Heimspiel gegen Troisdorf gegen mit 4:7, allerdings  stand es nach 50 Minuten noch 4:4.

Unser Fazit: Auch wenn es in dieser Saison wieder nach einer Dreiteilung der Liga aussieht, scheint es doch knapper als in der letzten Saison zu werden. Die ersten Spiele waren zum Teil hart umkämpft, und das ein oder andere Spiel hätte unter Umständen auch anders ausgehen können. Freuen wir uns auf eine spannende Saison!

WICHTIG: Verpasst nicht die Teilnahme an unserem Tippspiel

 

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft, Landesliga NRW veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Die Teams der Landesliga 2019/20

  1. Kasper sagt:

    Gut verstärkt mit zahlreichen Regionalliga-Akteuren und durch eine solide Fanbase bei den Heimspielen denke ich, dass die Eisadler Dortmund der Top-Favorit auf den Titel sind. Aber auch dieses Team kann man schlagen, wenn alles passt. – Platz 1

    Die Wiehl Penguins schätze ich ein wenig schwächer ein, als in der Vorsaison. Vieles hängt wohl davon ab, ob der neue Trainer Wolfgang Göbel einen guten Zugriff auf das sehr talentierte Team bekommt. Wenn es gelingt und der Abgang von Knipser Cerovsky kompensiert werden kann, bleiben die Penguins ein Top-Team. – Platz 2-3

    In kleinen aber kontinuierlichen Schritten entwickeln sich die REALSTARS – Eishockey in Bergisch Gladbach stetig weiter. Torjäger Cerovsky, als Neuzugang aus Wiehl dürfte das ebenfalls sehr talentierte Team noch ein wenig weiter nach vorne bringen. – Platz 2-3

    Unsere Grefrath Phoenix sind ein eingespieltes Team mit viel Erfahrung und auch viel Potenzial. Als Manko sehe ich manchmal den oft kleinen Auswärts-Kader der Vergangenheit. Das Team wurde jedoch in Breite und Tiefe gut verstärkt und die Trainingszeiten etwas optimiert. Wenn es perfekt läuft, ist Platz 2 drin, wenn alles schief geht Platz 5. Ich bleibe vorsichtig und sage – Platz 4 und damit die Aufstiegsrunden-Quali

    Schwer einzuschätzen ist für mich erneut der EHC Troisdorf „Dynamite“ e.V.. Das Team verfügt über einen guten und sehr gefährlichen Angriff. An guten Tagen können sie jeden Gegner in der Liga schlagen. In der Vergangenheit gab es jedoch immer wieder Aussetzer und unerwartete Punktverluste. Bleiben die Troisdorfer konstant, dann ist ein Aufstiegsrunden-Platz durchaus realistisch. Bleiben die Dynamites so „launisch“, landen sie am Ende erneut knapp unterm Strich – Platz 5

    Die EC Bergisch Land Raptors wurden von Meistertrainer Ralf Alberts ordentlich umgekrempelt. Es herrscht Aufbruchstimmung. Viele Rückkehrer und Neuzugänge haben sich dem Team angeschlossen. Der Kader ist riesengroß. Solingens Qualitäten liegen meiner Meinung nach im Angriff, aber ob das Team in der Breite stark genug aufgestellt ist, um den Sprung in die Top 4 zu schaffen? Es wird schwer werden. Am Ende landen die Raptors mit einigen Achtungserfolgen auf – Platz 6

    Die GSC Moers „Black Tigers“ haben sich bereits im Verlauf der Vorsaison erkennbar gesteigert. Platz 2 in der Pokalrunde ließ aufhorchen. Das Team ist in der Liga angekommen und wird auch diesmal kein Kanonenfutter abgeben. Der Aufwärtstrend geht weiter. Die Qualität im Team reicht locker für den Klassenerhalt. Viel mehr scheint aber angesichts der noch stärkeren Konkurrenz nicht drin zu sein. – Platz 7

    Als Aufsteiger wird es der Neusser EV 1b nicht leicht haben. Auch wenn sie in der Bezirksliga eine starke Saison gespielt haben, in der Landesliga hängt die Messlatte noch einmal deutlich höher. Der NEV 1b wird kein Kanonenfutter und gewiss das eine oder andere mal überraschen. Am Ende wird man sich aber im Tabellenkeller wiederfinden und dabei viele Erfahrungen sammeln. – Platz 8-9

    Die ESC Young Moskitos Essen sind für mich die „Wundertüte“ der Liga. Für viele Nachwuchskräfte ist es die erste Station im Senioren-Hockey, andere im Team bringen schon einiges an Erfahrung mit. Möglich, dass sich der Kader im Saisonverlauf noch verändert und dadurch auch noch an Quantität und Qualität zulegen kann. Die Young Moskitos dürfen sicherlich nicht unterschätzt werden, sonst wandert der eine oder andere Überraschungspunkt auf ihr Konto. Trotzdem wird es vermutlich der Kampf mit Neuss gegen die „Rote Laterne“. – Platz 8-9

    Und ihr so…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.