Die Landesliga-Saison 2017/18: Eine kleine Zusammenfassung…

Die Hauptrunde der Landesliga-Saison 2017/18 ist beendet, die Wiehl Penguins haben sich auf der Zielgeraden noch die Meisterschaft geholt und spielt nun zusammen mit Troisdorf und Wiehl sowie dem Regionalliganeunten Neusser EV um den Aufstieg in die Regionalliga West. Ein kleiner Rückblick auf die letzten Monate:

  1. Wiehl Penguins: Wie schon im letzten Jahr haben die Penguins auch in diesem Jahr wieder eine gute Saison gespielt, die sie am Ende sogar mit dem Meistertitel krönten konnten. Die Hauptrunde haben sie ohne Tiefs gespielt, zweimal hintereinander verlor man nach 60 Minuten nur einmal (gegen den Phoenix). Die Meisterschaft machten sie aber in den letzten fünf Spielen klar, die alle gewonnen werden konnten.
    Bilanz des Phoenix gegen Wiehl: 6 Punkte, 10:12 Tore
  2.  Troisdorf Dynamite: Lange sah es so aus, als wenn ihnen der Meistertitel nicht mehr zu nehmen sei. Doch im letzten Saisonspiel patzten die Dynamites und mussten den punktgleichen Wiehlern die Meisterschaft überlassen. Trotzdem spielten die Troisdorfer ebenfalls eine starke Runde, in die sie mit zwei Niederlagen starteten. Danach punkteten sie aber regelmäßig und schoben sich kurz nach dem Jahreswechsel auf die Spitzenposition, die sie erst am letzten Wochenende wieder abgegeben mussten.
    Bilanz des Phoenix gegen Troisdorf: 6 Punkte, 12:11 Tore
  3. Grefrath Phoenix: Wenn man vor Saisonbeginn die Endtabelle gesehen hätte, wäre man sicherlich sehr zufrieden gewesen. Insbesondere im Vergleich zur letzten Saison, die mit dem Abstieg aus der Regionalliga endete, lief es doch einiges erfolgreicher. Doch sah es zu Saisonbeginn danach aus, als würde die GEG die Liga mit großem Vorsprung als Erster beenden können, ist dann am Ende der dritte Platz doch eine kleine Enttäuschung, wenngleich auch mit großem Vorsprung auf die Nicht-Qualifikationsplätze. Von den ersten zehn Spielen wurden acht gewonnen, und man lag mit großem Vorsprung an der Tabellenspitze. Danach gab es einen leichten Knick mit nur noch fünf Siegen (zwei davon nach Penaltyschießen). Und das auch nur gegen die beiden Tabellenletzten, wogegen es gegen die anderen Teams nur Niederlagen setzte.
  4. Eisadler Dortmund: Die Mitabsteiger aus der Regionalliga mussten sich nach dem Abstieg ein komplett neues Team aufbauen. Zu Saisonbeginn wusste man nicht genau, wo die Mannschaft im Ligavergleich steht. Und so richtig weiß man es auch zum Saisonende noch nicht, denn die Eisadler haben eine Saison der „Serien“ gespielt. Drei Siegen (nach einer Niederlage zu Saisonbeginn) folgten fünf Niederlagen. Danach wieder drei Siege gefolgt von vier Niederlagen. Am Ende dann noch einmal drei Siege aus vier Spielen. Und auch wenn man sich am Ende wohl mehr von der Saison erhofft hatte, können die Ruhrstädter mit dieser Übergangssaison nicht gänzlich unzufrieden sein.
    Bilanz des Phoenix gegen Dortmund: 6 Punkte, 14:10 Tore
  5. Real Stars Bergisch Gladbach: Die Bergischen haben keine schlechte Saison gespielt, auch wenn es am Ende nur Platz 5 geworden ist. Mit vier Niederlagen gestartet haben sie danach immer wieder punkten können, und unter Trainer Andreas Lupzig nochmals einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Auch wenn es insgesamt 13 Niederlagen aus 20 Spielen gab, wurden nur die Spiele gegen Troisdorf wirklich hoch verloren. Der Dezember war mit vier Siegen der erfolgreichste Monat für die „Wahren Sterne“. Im Jahr 2018 lief es nicht mehr ganz so gut. Nur 5 Punkte aus acht Spielen war die schmale Ausbeute. Nur ein Spiel konnte bislang im neuen Jahr gewonnen werden.
    Bilanz des Phoenix gegen Bergisch Gladbach:7 Punkte, 11:9 Tore
  6. Bergisch Land Raptors: Im letzten Jahr noch Meister der Landesliga sind die Raptors in dieser Saison komplett abgestürzt und landen abgeschlagen auf dem letzten Platz. Insgesamt nur 4 Siege stehen 16 Niederlagen gegenüber, wobei nur ein Sieg in eigener Halle gefeiert werden konnte. 7 der 13 Punkte konnten gegen die Eisadler geholt werden, die wohl als Lieblingsgegner der Solinger in dieser Saison gelten können.
    Bilanz des Phoenix gegen Bergisch Land: 12 Punkte, 21:7 Tore

Gegen die Raptors gelang mit 12 Punkten die Optimal-Ausbeute (Foto: Gerd Gisbertz)

 

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft, Landesliga NRW veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.