Grefrather EG krönt die Saison mit Pokalsieg

Oliver Nilges ist „Spieler der Saison“

Die Eishockeysaison 2015/16 ist für die Grefrather EG Geschichte. Und was für eine! Nach der NRW-Meisterschaft und dem vorzeitigen Aufstieg in die Regionalliga krönten die „Feuervögel“ am gestrigen Abend ihre Spielzeit mit dem Regionalliga-Pokalsieg und machten somit den Erfolgs-Hattrick perfekt.

"Auch ohne Asche Meisterklasse!" Erfolgs-Hattrick für die GEG (Foto: Gerd Gisbertz)

„Auch ohne Asche Meisterklasse!“
Erfolgs-Hattrick für die GEG (Foto: Gerd Gisbertz)

Ein Sieg gegen das Tabellenschlusslicht Lippe-Hockey-Hamm 1b war die letzte Hürde, die es zu nehmen galt. Während die Eisbären mit einem kleinen Kader angetreten waren, konnte Phoenix-Trainer Karel Lang zum Saisonabschluss noch einmal nahezu seine Bestbesetzung aufbieten, so dass sich von Beginn an ein ungleiches Kräftemessen abzeichnete.

Bereits in der 2. Spielminute erzielte Grefrath die Führung durch Lukas Bisel. In der Folgezeit taten sich die Männer von der Niers zunächst jedoch etwas schwer, konzentriert zu Werke zu gehen und gegen den vollkommen überforderten Gegner Tempo aufzunehmen. So dauerte es bis zur 10. Minute bis Gerrit Ackers auf 2:0 erhöhen konnte. Nachdem Oliver Nilges im Phoenixtor noch mit gewohnter Lässigkeit einen Hammer Penalty parieren konnte, erhöhten Matthias Holzki und Carsten Reimann noch im ersten Drittel auf 4:0 für die GEG.

Auch im zweiten Spielabschnitt startete Grefrath verhalten gegen den tapfer kämpfenden, jedoch nahezu chancenlosen Gast aus dem östlichen Ruhrgebiet. In der 29. Minute schienen mit Matthias Holzkis 2. Treffer des Abends zum 5:0 alle Dämme zu brechen. In kurzer Folge schraubten Andreas Bergmann und Andre´ Nelleßen (je 2 Tore), Dennis Holstein und Andre Schroll das Ergebnis deutlich nach oben. Zwischenzeitlich konnte auch Hamm seinen Ehrentreffer erzielen, so dass es beim Spielstand von 11:1 in die zweite Pause ging.

Nach dem Spiel wurde diesmal mit Sekt geduscht! (Foto: Gerd Gisbertz)

Nach dem Spiel wurde diesmal mit Sekt geduscht! (Foto: Gerd Gisbertz)

Backup-Goalie Sascha Morsbach der gegen Spielmitte für Oliver Nilges in die Partie gekommen war, sollte im Schlussabschnitt noch weniger zu tun bekommen. Angesichts der längst feststehenden Entscheidung und der nun immer müder werdenden Gäste geriet das Spiel zunehmend zur Randnotiz. Grefrath erzielte noch 10 weitere Tore und brauchte in Minute 54 alleine für 3 Treffer ganze 31 Sekunden. Dennis Holsteins zwischenzeitliches 18:1 war bereits der 100. Phoenix-Treffer in der Pokalrunde. Mit 21:1 sollte am Ende der höchste Heimsiege der Saison auf der Anzeigetafel stehen.

Die Freude war groß, als Captain Andreas Bergmann mit dem kurzfristig vom LEV überbrachten Regionalliga-Pokal bereits die zweite Siegestrophäe der Saison in die Höhe strecken konnte.

"Da ist das Ding!" Captain Andreas Bergmann bejubelt den Pokalsieg (Foto: Gerd Gisbertz)

„Da ist das Ding!“
Captain Andreas Bergmann bejubelt den Pokalsieg (Foto: Gerd Gisbertz)

Es sollte jedoch nicht die letzte sein. Phoenix-Keeper Oliver Nilges wurde von den Fans vor Andre´ Schroll und Sven Schiefner (beide auf Platz 2) zum „Spieler der Saison 2015/16“ gekürt und ebenfalls mit einer schönen Trophäe ausgestattet, während ebenfalls die gesamte Mannschaft vom Fanprojekt für ihre tollen Leistungen in der zurückliegenden Saison geehrt wurde.

Nachdem vor „versammelter Mannschaft“ zudem ein Fan seiner Braut erfolgreich einen Heiratsantrag bereitet hatte, ließen Spieler, Verantwortliche, Helfer und Fans die Saison gemeinsam bei Plausch, Pizza und dem einen oder anderen Freibier ausklingen. Und das noch bis weit in die Nacht…

 

Zahlen zum Spiel: Grefrath Phoenix – Lippe-Hockey-Hamm 1b 21:1 (4:0,7:1,10;0) – Strafzeiten: Grefrath 8, Hamm 8

Die Tore:

  • 1:0 (2.) Bisel (Krölls/Reimann)

    Oliver Nilges wurde "Spieler der Saison" Andre´ Schroll und Sven Schiefner landen am Ende beide auf Platz 2 (Foto: Gerd Gisbertz)

    Oliver Nilges wurde „Spieler der Saison“
    Andre´ Schroll und Sven Schiefner landen am Ende beide auf Platz 2 (Foto: Gerd Gisbertz)

  • 2:0 (10.) Ackers (Schneider/Haazen)
  • 3:0 (12.) Holzki (Markus/Robens)
  • 4:0 (17.) Reimann (Bisel/Nelleßen)
  • 5:0 (29.) Holzki (Meertz/Baum)
  • 6:0 (30.) Bergmann (Haazen/Schroll)
  • 7:0 (35.) Bergmann (Meertz/Markus)
  • 8:0 (36.) Nelleßen (Bisel/Reimann)
  • 9:0 (39.) Nelleßen (Reimann/Ackers)
  • 10:0 (40.) Holstein (Ackers/Morsbach)
  • 10:1 (40.) Hoppe (Strube/Sander)
  • 11:1 (40.) Schroll (Bergmann/Haazen)
  • 12:1 (42.) Reimann (Nelleßen/Krölls)
  • 13:1 (43.) Holstein (Holzki/Schiefner)
  • 14:1 (50.) Baum (Bisel/Nelleßen)
  • 15:1 (51.) Schneider (Holzki/Schiefner)
  • 16:1 (52.) Haazen (Bergmann/Schroll)
  • 17:1 (54.) Holzki (Meertrz/Holstein)
  • 18:1 (54.) Holstein (Holzki/Robens)
  • 19:1 (54.) Ackers (Schneider/Bergmann)
  • 20:1 (55.) Ackers (Bergmann/Schroll)
  • 21:1 (59.) Reimann (Nelleßen/Krölls)

Die aktuelle Tabellensituation

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft, Fanprojekt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.